Onkel Hermann auf Urlaub

aus Kriegskind 1

" Es war im Jahr 1940, glaube ich. So ganz genau weiß ich es nicht mehr. Ich war ein kleines Mädchen von ungefähr sieben oder acht Jahren. Großmutters geräumige Küche, die auch gleichzeitig als Wohnzimmer diente, wurde im Sommer von uns allen in Beschlag genommen. Dieser Raum war für mich etwas ganz Besonderes..."


Liebesdrama

aus Kriegskind 2

" Ich muss erst etwas vorwegschicken, ehe ich diese tragische Geschichte erzähle. Während des Krieges war es unter Androhung schwerster Strafe einer deutschen Frau verboten, sich mit einem Kriegsgefangenen auszutauschen oder gar einzulassen. In unserem Dorf lebten einige französische Kriegsgefangene..."


Benjamin und der Haifisch Schlotterbeck

Mein erstes Kinderbuch

"Das Meer schimmerte in allen Farben, aber Benjamin sah von all dem nichts. Er fror entsetzlich. „Schlotterbeck, Schlotterbeck, wo sind wir? Mir ist so schrecklich kalt. Meine Zähne klappern und ich habe eine Gänsehaut wie ein Holzschuh“, maulte Benny. „Ach, ich wollte dir die Eisberge zeigen, die in der Sonne funkeln wie echtes Kristall. Und, schau mal dort hinüber! Siehst du die vielen Pinguine in ihrem schwarzen Frack? Wenn du aber so frierst, schwimme ich mit dir in wärmere Gefilde“, tröstete Schlotterbeck seinen kleinen Freund...."


Lieschen und ihr treuer Freund Fips

Mein zweites Kinderbuch

"Gewöhnlich stand die Kleine da, verzog das Gesicht zu einer hässlichen Grimasse, ließ das Köpfchen hängen, schmollte und keiner wusste warum.

„Das kann so nicht weitergehen, es muss etwas geschehen“, sagte Fips leise vor sich hin, „aber da ist guter Rat teuer.“ Er legte seine Stirn in tiefe Dackelfalten und dachte angestrengt nach.

Plötzlich schnellte er wie von der Tarantel gestochen hoch: „Ich hab‘s, ich hab‘s“, rief er ein ums andere Mal, und sein Schnauzer stellte sich vor lauter Aufregung schnurgerade in die Höhe.

Was war dem guten Fips nur eingefallen? Wir werden es hoffentlich erfahren...."